Hemiparese / Hemiplegie

Die Hemiparese bezeichnet die Lähmung einer Körperseite (Halbseitenlähmung). Ist die Körperseite komplett gelähmt, spricht man auch von einer Hemiplegie. Sie ist bedingt durch eine zentrale Läsion (z. B. Schlaganfall) und tritt typischer Weise auf der kontralateralen (gegenüberliegenden) Seite der Schädigung auf, da die betroffenen Nervenbahnen in ihrem Verlauf zur Gegenseite kreuzen (Pyramidenbahnkreuzung) und der Schädigungsort vor dieser Kreuzung liegt.